Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums - SEPA

DIHK und Bundesverband der deutschen Banken veröffentlichen Broschüre

Zum Thema „Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum“ hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zusammen mit dem Bundesverband deutscher Banken (BdB) eine Broschüre veröffentlicht. Die Broschüre „Für 2014 auf SEPA vorbereiten“ informiert über die anstehenden Änderungen für die Unternehmen bei Überweisungen und Lastschriften und wie Unternehmen sich dafür optimal vorbereiten können.

Um die Vorzüge des Binnenmarktes vollständig nutzen zu können, müssen im Zahlungsverkehr die Grenzen, die durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Systemen und Rechtsvorschriften bestehen, überwunden werden. Dieses Ziel soll durch die Single Euro Payments Area (SEPA), dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, erreicht werden.

Daher gilt, nach einer Entscheidung des EU-Parlaments und des Rates, ab Februar 2014 im Zahlungsverkehr des gesamten Euro-Raums die SEPA. Damit werden die herkömmlichen nationalen Verfahren für Überweisungen und Lastschriften durch die SEPA-Verfahren abgelöst. Es werden sich dadurch neue Wege bieten, europaweit einzukaufen oder Dienstleistungen zu bezahlen und das so einfach, sicher und komfortabel wie im Heimatland.

Die Broschüre „Für 2014 auf SEPA vorbereiten“ befasst sich inhaltlich mit folgenden Themen:


I. Europäischer Gesetzgeber schreibt SEPA-Umstellung vor

II. SEPA-Überweisung

III. SEPA-Lastschrift

IV. Migration auf die SEPA-Verfahren

V. Mustertexte

VI. SEPA-Migration: Checkliste für Unternehmen




Ansprechpartner

Ulrich Schneider
Ausbildung
Tel.: (06 51) 97 77-3 01
Fax: (06 51) 97 77-3 05
E-Mail: schneider@trier.ihk.de