Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Auf einen Blick

„Immer weniger, immer älter“: Die Bewältigung des demografische Wandels hat sich für Unternehmen, Politik und Gesellschaft zu einer der größten Zukunftsaufgaben entwickelt und wird die Arbeitswelt tiefgreifend verändern. Dem deutschen Arbeitsmarkt werden bereits im Jahr 2025 sechs Millionen Erwerbsfähige weniger zur Verfügung stehen als heute. Das Durchschnittsalter dieser Arbeitskräfte wird zudem deutlich höher sein. Auch in Rheinland-Pfalz wird laut Informationen des Statistischen Landesamts die Einwohnerzahl bis 2030 um fünf Prozent sinken und die Generation 50+ mehr als die Hälfte der Bevölkerung ausmachen. Die Region Trier macht da keine Ausnahme.


Schon jetzt fehlen in Deutschland vielerorts qualifizierte Fachkräfte, bei Ärzten, Kranken- und Altenpflegern, Mechatronikern und MINT-Experten bestehen Engpässe. In der Region Trier sind es insbesondere Arbeitnehmer mit einer abgeschlossenen Ausbildung, die zunehmend gesucht werden. Nach Einschätzungen von Experten wird die Fachkräfteproblematik ab 2018 stark an Dynamik gewinnen und die Situation auf dem Arbeitsmarkt weiter verschärfen.


Dabei hat der Wettbewerb um Talente den Mittelstand längst erreicht: Viele kleine und mittelgroße Unternehmen haben bereits Schwierigkeiten, ihren Personalbedarf an Auszubildenden und qualifizierten Fachkräften zu decken und vakante Stellen in angemessener Zeit zu besetzen. Gleichzeitig sehen sich mit den Herausforderungen alternder Belegschaften konfrontiert.


Vier Bausteine der Fachkräftesicherung

 

Nur Unternehmer, die sich mit einer nachhaltigen, lebensphasenorientierte Personalplanung frühzeitig auf die kommenden Veränderungen einstellen, werden auch in der Zukunft mit fachkundigen, engagierten und gesunden Mitarbeitern am Markt bestehen können.


Fachkräftebausteine

Die folgenden Seiten bieten für Betriebe und Unternehmen hilfreiche Informationen, Serviceangebote und Anregungen rund um das Thema Fachkräftesicherung. Das Angebot besteht aus den vier Bausteinen „Fachkräftebedarf analysieren“ , „Fachkräfte finden“ , „Fachkräfte binden“ und „Fachkräfte qualifizieren“ und ermöglicht so eine umfassende Betrachtung dieses Themenkomplexes.

 

Haben Sie noch Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!


unternehmensWert: Mensch


Das ESF-Modellprogramm unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei, eine moderne Personalpolitik zu entwickeln und umzusetzen. Nach einer kostenlosen Erstberatung wird auf Wunsch eine Fachberatung vermittelt, die mit bis zu 80 Prozent bezuschusst werden kann. Die Fachberatung kann sich auf die folgenden Handlungsfelder beziehen: Personalführung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit und Wissen und Kompetenz. Weitere Informationen erhalten Sie
hier.

 




Ansprechpartner

Martina Becker
Standortpolitik
Tel.: (06 51) 97 77-9 10
Fax: (06 51) 97 77-5 05
E-Mail: martina.becker@trier.ihk.de