Offizielles Internetangebot der IHK Trier


frankreich
(Foto: Black Spring - Fotolia.com)

22.12.2017

IHK Trier begrüßt Änderung des französischen Entsendegesetzes

Erleichterung bei den Unternehmen in der Region Trier: Ursprünglich sollte zum 1. Januar 2018 eine Verwaltungsgebühr  in Höhe von 40 Euro für jede Entsendung eines Mitarbeiters aus Deutschland nach Frankreich erhoben werden. Die Industrie- und Handelskammern der Grenzregion hatten sich in vielen Gesprächen für Erleichterungen eingesetzt. Wie das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium mitteilt, hat die französiche Regierung nun auf die Bedenken der deutschen Seite reagiert und die geplante Reform des Entsendegesetzes überarbeitet. Demnach werde ab Januar zunächst keine zusätzliche Gebühr erhoben. Außerdem stellte Frankreich in Aussicht, die geplanten Dokumentations- und Meldepflichten zu überprüfen, um den Verwaltungsaufwand für die entsendenden Unternehmen zu begrenzen. „Wir hoffen, dass dadurch der Aufwand für die grenzüberschreitend aktiven Unternehmen deutlich sinken wird“, sagt Susanne Kant, Leiterin International der Industrie- und Handelskammer Trier.


Ansprechpartner

Susanne Kant
International
Tel.: (06 51) 97 77-2 30
Fax: (06 51) 97 77-2 05
E-Mail: susanne.kant@trier.ihk.de