Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Analyse kommunaler Haushalte


Die Kommunalfinanzen sind ein wichtiger Standortfaktor, ebenso wie die Infrastruktur und die Gewerbe- sowie die Grundsteuer. Deshalb befasst sich die IHK verstärkt mit den Kommunalfinanzen der Region, stellt die Hebesätze der Gewerbe- und Grundsteuer aller 556 Städte und Gemeinden des IHK-Bezirks zusammen und analysiert deren Entwicklung. Darüber hinaus werden auch die Haushaltspläne der kreisfreien Stadt Trier, der verbandsfreien Städte Bitburg und Wittlich, der Einheitsgemeinde Morbach sowie der verbandsangehörigen Städte Bernkastel-Kues, Daun, Gerolstein, Hermeskeil, Konz, Prüm, Saarburg, Schweich und Traben-Trarbach untersucht, und zwar in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern und der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg.

Die IHK verfolgt damit das Ziel, mehr Transparenz über die Kommunalhaushalte zu schaffen, Entwicklungen erkennbar zu machen und Unterschiede aufzuzeigen. Natürlich reichen die gewonnenen Kennzahlen alleine nicht aus, um eine finanzwirtschaftliche Einzelanalyse oder einen Vergleich von Haushalten verschiedener Gemeinden fundiert durchzuführen. Sie lassen aber einen interkommunalen und auch intertemporalen Vergleich wichtiger finanz- und haushaltspolitischer Daten der Gemeinden zu. Ziel der IHK-Haushaltsanalyse ist es, gemeinsam mit den Kommunen Standortpolitik im Interesse der Unternehmen und damit der Menschen in der Region zu machen.

Die kompletten Studien finden Sie rechts als pdf-Dokument.


Ansprechpartner

Reinhard Neises
Recht und Steuern
Tel.: (06 51) 97 77-4 50
Fax: (06 51) 97 77-4 05
E-Mail: neises@trier.ihk.de