Offizielles Internetangebot der IHK Trier


01.04.2017

Starkes Markenwachstum auf volatilem Markt

Die europäische Genossenschaftsmolkerei Arla Foods verzeichnete im Jahr 2016 eine solide Geschäftsentwicklung – trotz äußerst volatiler Märkte. Während die Umsatzerlöse aufgrund des globalen Preisumfelds zurückgingen, verbesserte Arla die Qualität seiner Umsätze und verlagerte mehr Milch aus dem Massen- in das Markengeschäft. Im zweiten Halbjahr war Arla in der Lage, den Milchauszahlungspreis für seine Landwirte signifikant zu erhöhen. Es wird erwartet, dass sich Jahresumsatz und Milchabnahmepreis im Jahr 2017 weiter verbessern.

„Auch in Deutschland sind wir 2016 einen Schritt nach vorne gekommen“, sagt Winfried Meier, der bei Arla Foods für das deutsche Geschäft verantwortlich zeichnet. „Wir haben unser Markenwachstum gesteigert und mit unserem Produkt Arla® Skyr eine neue Kategorie geschaffen.“
 
In den ersten acht Monaten des Jahres 2016 verzeichnete die Molkereiwirtschaft niedrige globale Milchpreise. Der Grund: ein Überangebot an Milch – insbesondere in Europa. Im zweiten Halbjahr ging das Milchangebot in Europa stark zurück, was zu einer erheblichen Erholung des Milchpreises führte.

In vielen Bereichen hat Arla die Zielsetzungen übertroffen. Der Jahresüberschuss lag bei 3,6 Prozent des Umsatzes, das mengenbasierte Umsatzwachstum durch strategische Marken belief sich auf 5,2 Prozent, und der Markenanteil des Gesamtgeschäfts ist um 2,4 Prozent auf 44,5 Prozent gestiegen.

Der Konzernumsatz ist um 6,8 Prozent auf 9,57 Milliarden Euro zurückgegangen. Der Jahresüberschuss wuchs um 20,7 Prozent auf 356 Millionen Euro. Der Milchabnahmepreis 2016 ging um 8,3 Prozent auf 30,9 Eurocent/kg zurück (2015: 33,7 Eurocent/kg). „Wir haben 2016 durchschnittlich einen um fünf Prozent höheren Mehrwert pro Kilogramm Milch unserer Genossenschaftsmitglieder geschaffen als unsere Wettbewerber. Dies zeigt, dass wir einen konkurrenzfähigen Milchpreis zahlen können und bestätigt unsere Anstrengungen, die Auswirkungen eines schwierigen globalen Markts für unsere Genossenschaftsmitglieder zu mindern“, erläutert Natalie Knight, CFO von Arla Foods.



Info

Blickpunkt Wirtschaft
Artikelart: Unternehmensnotizen
Ausgabe: April 2017