Offizielles Internetangebot der IHK Trier


Was ändert sich durch das elektronische Abfallnachweisverfahren?

Für das Jahr 2006 wird mit einer Novelle der Abfallnachweisverordnung und einer Änderung des abfallrechtlichen Nachweisverfahrens gerechnet. Abfallerzeuger haben in Deutschland den Nachweis der Zulässigkeit der vorgesehenen Entsorgung von besonders überwachungsbedürftigen Abfällen zu erbringen. Das geschieht bisher durch eine umfangreiche schriftliche Dokumentation. Erleichterungen soll nunmehr ein elektronisches Verfahren bringen.

In dem aktuellen Beitrag „Das elektronische Abfallnachweisverfahren: Signatur und Schnittstellendefinition“ aus der November-Ausgabe der Zeitschrift „Der Umweltbeauftragte“ werden die Entwicklungen und Überlegungen zusammengefasst. Unter anderem über folgende Punkte wird informiert:

  • Qualifizierte digitale Signatur
  • Ausnahme für Kleinerzeuger
  • Kommunikation über eine zentrale Stelle
    (Gateway zwischen den Nachweispflichtigen und dem Abfallüberwachungssystem ASYS)
  • Datenformate
  • Ausblick: bald weniger Aufwand

Den Beitrag können Sie hier rechts downloaden herunterladen.



Ansprechpartner

Kevin Gläser
Existenzgründung und Unternehmensförderung
Tel.: (06 51) 97 77-5 30
Fax: (06 51) 97 77-5 05
E-Mail: glaeser@trier.ihk.de